• Unsere Sachverständigen
    sind für Sie da
    Lassen Sie sich professionell beraten
  • Ein starker Verband mit Sachverstand
    werden Sie Mitglied

Willkommen bem Verband der Vereidigten Sachverständigen e.V. Berlin und Brandenburg

Der VVS Berlin und Brandenburg e.V. hat ordentliche (öffentlich bestellte und vereidigte sowie gleichwertig qualifizierte Sachverständige) und außerordentliche Mitglieder (Anwärter auf die öffentliche Bestellung und Vereidigung).

Als Berufsverband nimmt er die Interessen der qualifizierten Sachverständigen auf Landesebene in Berlin und Brandenburg wahr.

Über den Bundesverband BVS e.V. werden auch die überregionalen Interessen unserer Mitglieder vertreten.

Unsere Ziele

  • Vertretung des Berufsstandes öffentlich bestellter und vereidigter sowie vergleichbar qualifizierter Sachverständiger aller Fachrichtungen in der Öffentlichkeit
  • Wahrung der Interessen der Sachverständigen gegenüber  Industrie- und Handelskammern (IHK/DIHT)  Handwerkskammern (HWK)  Gerichten (z.B. bei Entschädigungsfragen, Meinungsaustausch mit Richtern)  Behörden (z.B. Bundes- und Landesministerien, Städte und Gemeinden)  Kammern und Innungen  anderen Berufsverbänden  Versicherungen (eigene Sachverständige und besondere Gebührentabellen)  Kreditinstituten (z.B. eigene Honorarsätze)  der Öffnung des Europäischen Binnenmarktes
  • Mitarbeit in Fragen der Gesetzgebung, das Sachverständigenwesen betreffend (z.B. Novellierung des ZSEG, WertR, § 29 KFZ-Öffnung, Aufzug-V, ZPO)
  • Information der Mitglieder über Berufsfragen u.a.
  • Wir beginnen mit Hilfestellung zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung z.B. durch Gastmitgliedschaften, Patenschaften, Hinweisen zur Sachverständigenausbildung u. a.
  • Förderung der Zusammenarbeit der Mitglieder
  • Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern
  • Unterrichtung über Berufsfragen, Gesetze und Gerichtsurteile (s. Fachzeitschrift)

Letzte Neuigkeiten & Presseinformationen

Berufsbegleitender Lehrgang der Architektenkammer Berlin in Kooperation mit dem Verband der Vereidigten Sachverständigen Berlin und Brandenburg (VVS) und dem Ring Deutscher Makler (RDM) Landesverband Berlin und Brandenburg e.V.

Der Lehrgang beginnt im September 2020, sofern genügend Anmeldungen vorliegen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie von einem der umseitig genannten Ansprechpartner von Architektenkammer, VVS oder RDM.

Eine online-Anmeldung zum Lehrgang ist ausschließlich über die Seite der Architektenkammer Berlin möglich. https://www.ak-berlin.de

Die wachsende Not von Gewerbemietern gerät angesichts tiefer Sorgen um bezahlbaren Wohnraum ohnehin in den Hintergrund. Dass Berlin einst in größter Finanznot Teile seiner landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften veräußerte, wird unablässig kritisiert.
Der Verkauf der Gemeinnützigen Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft (GSW) im Jahr 2004 gilt als Torheit und Sündenfall. Dass der Wirtschaftssenator und Bürgermeister Harald Wolf mit der Gewerbesiedlungsgesellschaft GSG die öffentlichen Gewerbehöfe drei
Jahre später komplett privatisierte, empört heute niemanden. Der Kaufpreis lag damals bei rund 300 Millionen Euro. Laut jetzigem Eigentümer, der CPI Property Group mit Sitz in Luxemburg, wird der aktuelle Objektwert auf 2,1 Milliarden taxiert, was einem
Anstieg um 700% in gut einem Jahrzehnt entspricht. Eine Perle waren die 45 Gewerbehöfe seinerzeit nicht, mit einer Durchschnittsmiete von 4,50 pro m2 und einem Leerstand von fast einem Drittel der Nutzfläche. Heute ist die knapp 850.000 m2 Fläche voll vermietet und beherbergt fast 1.900 Unternehmen mit 15.000 Mitarbeitern. Die Stadt hat darauf keinen Zugriff mehr
.

Lesen Sie den ganzen Artikel von Dipl.-Ing. Architekt Ulrich Springer.

Erschienen in der Baukammerzeitschrift konstruktiv 4/2019.